Auch dieses Jahr kämpften am 16.01.2016 zehn Mannschaften um den heiß begehrten Mobilconcept-Wanderpokal. Zur Abwechslung ging es diesmal also nicht um eckige Container, sondern um das runde Leder. Das Teilnehmerfeld war breit gespickt aus nationalen Größen des Amateurfußballs:

  • Berbisdorfer SV I – KOL Meißen
  • Berbisdorfer SV II – 1. Kreisklasse
  • BSV Guben Nord – Brandenburg-Liga
  • FSM Trachenberge – Stadtliga Dresden Freizeitsport
  • SV Empor Berlin – Berlin-Liga
  • SV Eintracht Leipzig-Süd – Stadtklasse Leipzig
  • Team „Hüttenzauber“ – Mix an Talenten
  • TSV 1814 Friedland - Verbandsliga
  • TSV 1862 Radeburg e.V. – KOL Meißen
  • TSV Reichenberg/Boxdorf – Stadtliga A

Als Austragungsort dieses sportlichen Spektakels diente die ausverkaufte Paul Tiedemann Sporthalle in Radeburg.

Die jubelnden Zuschauer konnten in der Gruppenphase spannende Duelle im Radeburger Hexenkessel verfolgen. Die anfangs knappen Spielresultate ließen auf ein erstes „Abtasten“ hindeuten. Doch spätestens nach dem ersten Gruppendurchlauf mussten die teilnehmenden Teams mit offenen Visieren gegeneinander antreten. So konnten die beweglichen Boxdorfer, die versierten Berliner und die „Hüttenzauberer“ um den betriebsamen Spielführer Daniel Franz regelrechte Torfestivals feiern. Dabei wurde aus allen Lagen und vollen Rohren geschossen, um einen Treffer zu erzielen und einen gebührenden Torjubel zu zelebrieren.

Letztendlich konnten sich die Favoriten durchsetzen und die ersten beiden Plätze in ihren Gruppen sichern. Somit spielte der älteste Sportverein Deutschlands aus Friedland im Halbfinale gegen die geschäftigen Gubener. Nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit trafen die Nordlichter in einem Krimi vom Punkt alles, wie Gary Anderson bei der Dart-WM. Die Gubener dagegen zeigten Nerven und konnten dem auf ihnen lastenden Druck nicht standhalten. Team Hüttenzauber spielte gegen die beharrlichen Berliner und gewann mit 2:1.

Turnierleiter Hartmut Ernst verkündete freudig, dass die Plätze 5-10 vom 9 Meter Punkt ausgeschossen werden. Dabei konnten wir folgende Platzierungen notieren:

10. Berbisdorfer SV II
9. FSM Trachenberge
8. SV Eintracht Leipzig Süd
7. Berbisdorfer SV I
6. TSV Reichenberg/Boxdorf
5. TSV 1862 Radeburg e.V.

In der Begegnung um Platz 3 ging Berlin gegen die geschlagenen Gubener als Sieger „empor“.

Im Finale konnten die tobenden Fans ein regelrechtes Fußballfest zwischen Team Hüttenzauber und Friedland bestaunen. Ein offener Schlagabtausch bescherte den Zuschauern ganze 6 Treffer. Nach der vollen Spielzeit verzeichnete die Anzeigetafel ein leistungsgerechtes 3:3 Unentschieden.

Zur Krönung der Fußball-Hallenmeister mussten die beteiligten Akteure zum 9-Meter Punkt schreiten. Die Friedländer trotzen der weiten Anreise entgegen und konnten das Spiel schlussendlich mit 5:4 für sich entscheiden.

Zu erwähnen sind natürlich noch:

Bester Spieler: Dittrich Jan – Empor Berlin

Bester Torschütze: Schöne Richard – Team Hüttenzauber

Bester Torwart: Meißner Danny – BSV Guben-Nord

Die genannten Spieler wurden mit einem leistungsgebührenden Pokal und einer frisch geräucherten Salami ausgezeichnet und bejubelt. Der Turnierpreis von insgesamt 350 € wurde unter den besten drei Mannschaften gestaffelt aufgeteilt. Nicht zuletzt wurde auch Sportfreund Tränkner alias "Backe" mit einem Taschenmesser für den gröbsten Schnitzer des Turniers ausgezeichnet, da er eine "hundertprozentige" Torchance vergab.  

Wir danken allen Helfern, Sponsoren , Fans, Zuschauern und den Aktiven.

Text Mobilconcept, Bilder Andreas Kujau